Elf praxiserprobte Schritte in ein Leben ohne Angst

Unser stärkstes Gefühl


Angst ist ein kräftezehrendes Gefühl, das sehr belastend sein kann. Doch wie bedrohlich dieses Gefühl auch sein mag - Angst folgt einer klaren Logik.

 

In einer einfachen und modernen Sprache lernen Sie die Hintergründe unseres stärksten Gefühlssystems kennen.

 


Der Atacama-Effekt


Der Atacama-Effekt erklärt die Ursachen einer Angststörung. Warum führen manche Angsterfahrungen zu einer Angststörung andere jedoch nicht?

 


Erinnerungsfunktion


Was genau löst eine akute Angstreaktion aus und warum reichen kleine Auslöser aus, um die Angst immer wieder lebendig zu machen? Lesen Sie, nach welchen Regeln die Erinnerungsfunktion den Fehlalarm auslöst.

 


Der Scheinriese


Das Kinderbuch "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende erzählt die Geschichte von einem Scheinriesen und liefert uns damit ein eindrückliches Bild, warum und wie sich Angst rasch festigt und stabilisiert.

 


Der Meisterdetektiv


Ein kleiner Punkt und doch so wichtig! Dieses Buch sensibilisiert für einen wichtigen Punkt in der Angsttherapie -

die Abwertung. Erfahren Sie, wie Sie diese Stolperfalle leicht umgehen können.

 


Kapitän der Angst


Die "Angst vor der Angst" kann teilweise noch größer sein als die Angst selber. In diesem Teil des Buches übernimmt der Betroffene selber die Regie. Während bisher das Gefühl überwog, der Angst hilflos ausgeliefert zu sein, greift der Betroffene nun aktiv in die Gefühlswelt ein und wird selber zum Kapitän der Angst.

 


Der richtige Moment


Wann genau ist der optimale Zeitpunkt für die therapeutische Veränderung? Erfahren Sie mehr über einen einfachen Trick, mit dem Sie diesen Moment sicher und wirkungsvoll erkennen. Erkennen Sie die entscheidende Weiche, die entscheidet, ob man erneut ins Angstsystem rutscht oder nun den neuen Weg einschlägt.

 


Die Verankerung


Die Verankerung stoppt mit einfachen Übungen die Sogkraft der Angst. Dieser Teil der Therapie reduziert Stressgefühle und wirkt zudem persönlichkeitsstärkend.

 


Angst beherrschbar machen


Hier wird eine sehr wirkungsvolle Methode vorgestellt, die übermächtige Gefühle beherrschbar macht. Ordnen Sie starke und auch ambivalente Gefühle, um eine emotionale Klarheit herzustellen. Ein Ansatz, der nicht nur in der Angsttherapie sinnvoll ist!

 


Sicherheit fühlen


Wie in einem Baukasten ist das Gefühl von Sicherheit in einzelne, klar definierte Qualitäten aufgeschlüsselt. Aus dieser neuen emotionalen Grundhaltung heraus wird die individuelle Angstsituation neu beleuchtet und erfasst. Der Unterschied ist verblüffend.

 


Der Angst entgegen


Im letzten Schritt wird jede einzelne alte Angsterfahrung neu überschrieben. Durch die intensive und gute Vorbereitung fühlen sich die Betroffenen optimal gerüstet für diesen Schritt in ein Leben voller Ruhe und Sicherheit.